AKTUELLES

 

 

ENGLISH


TOM FRÜCHTL

WERKE

BIOGRAPHIE

TEXTE

AKTUELLES

Tom Früchtl
Not unreal

Tom Früchtl überführt den tatsächlichen Gegenstand in Malerei, ein Readymade in ein gemaltes Bild, die realen materialen Motive in den Illusionismus ihrer hypergenauen Abbilder – so gut, dass die malerische Camouflage der Sache mit sich selbst nur bei genauem Hinsehen wahrnehmbar ist.
Die Motive sind denkbar alltäglich, die Bildgegenstände findet er häufig in seinem Atelier, bezeichnenderweise aus dem Kontext des Verpackens der Bilder. Dabei ist dem Künstler die sinnliche Nähe in der Wahrnehmung gleichermaßen wichtig wie der abstrakte, konzeptuelle Vorsatz, der in seiner Malerei verhandelt wird. Dass es um diese praktische Reflexion in der bildnerischen Übung geht, daran lässt die Abwesenheit jeglicher malerischer Handschrift und künstlerischer Expressivität keinen Zweifel.
Die Malerei verhandelt hier und jetzt die so alte wie atemberaubend frische Frage nach der Kunst des Malens, nach der Frage des Verhältnisses zwischen dem Gegenstand und seinem Abbild. Kann das Bild beides zugleich sein? Wie ist das mit der Simulation von Wirklichkeit? Die Tape-Bilder sind in Wirklichkeit gemalte Illusion, die zum Bild erkorene Speditionsdecke geht unmerklich in Malerei über. Der Stoff des Bildes ist der Stoff, das Malen eine Verausgabung, die in dem Augeneindruck aufgehoben ist, der Wirklichkeit und Bild kaum mehr zu unterscheiden weiß. What you see is what you see! – oder nicht?

Herausgeber: Bettina Roggmann, Werner Meyer
Autoren: Alice Wilke, Bernhart Schwenk, Birgit Szepanski, Ludwig Seyfarth, Werner Meyer
Künstler: Tom Früchtl

 

Festeinband
19 x 25 cm
144 Seiten
75 Farbabb.

Deutsch/Englisch
in Vorbereitung
ISBN 978-3-86828-372-3
ca. 29,90 Euro
2012