AKTUELLES

 

 

ENGLISH


MARTEN SCHECH

WERKE

BIOGRAPHIE

BÜCHER

TEXT

AKTUELLES

Chamaechorie

Die Chamaechorien sind eine Serie verschiedener architekturverwandter Objekte, die die statischen und konstruktiven Verhältnisse, die der Architektur immanent sind auflösen.

Der Begriff Chamaechorie geht auf Pflanzen zurück, die nicht an einen bestimmten Ort gebunden sind, sondern sich auf der Suche nach besseren Wachstumsbedingungen vom

Wind treiben lassen, bis sie auf gute Voraussetzungen treffen. Damit beschreiben sie einen Daseinszustand, der im Gegensatz steht zu einem Charakteristikum das der Architektur

zutiefst eigen ist, nämlich dem des ortsgebunden seins. Marten Schech baut sie in verschiedenen Formen und Materialien auf Basis der Fachwerkkonstruktion, die selbst sehr
statisch und funktional ist, aber durch den Baustoff Holz zu starker Verformung fähig ist und dieser standhält. Gleichzeitig beschreibt sie sehr gut was die Architektur und das
Ingenieurwesen auszeichnet und steht darin zusätzlich noch dem Gerüstcharakter der Pflanzen-Chamaechorien sehr nahe. Diese sind im Inneren durch ein eng verzweigtes Gewirr
aus Verästelungen aufgebaut und nahezu ballförmig.
 

Marten Schech baut Fachwerkgerüste aus Holz, die er negativ in Silikon abformt um sie als Wachspositiv zu gießen. Diese Wachselemente montiert er zu kubischen Konstruktionen,
die unter Wärmezufuhr geknautscht werden bis sie Ballartig komprimiert sind. Dieser Vorgang kann stärker oder schwächer erfolgen, je nach imaginiertem Entwicklungsstand des
Architekturgewächses. Dann werden die Wachsobjekte in Aluminium gegossen.
 

Eine andere Version ist die Konstruktion dieser Formen direkt in Holz, durch entsprechende Bearbeitung des Materials. Diese Objekte werden dann allerdings nicht als
Gerüstkonstruktion belassen, wie im Fall der Aluminium-Chamaechorien, sondern ausgefacht, bis eine geschlossene Form entsteht. Die Ausfachungen (der Begriff stammt
aus dem Fachwerkbau) bestehen aus einer Verschalung in den Zwischenräumen der Hölzer und einem Verputz, der dann entsprechend historischer Vorlagen, oder abgeleitet
von diesen frei, farbig gefasst wird. Die grafische Wirkung des Farbkontrastes zwischen Holz und Ausfachung stellt wieder die Konstruktion in den Vordergrund.


 
Chamaechorie (Al 5), 2017
Materialien/Technik: Alumium, Lack / Aluminiumguss

L 92 x B 80 x H 87 cm

Preis auf Anfrage


 


Chamaechorie (Hattingen / Bernd & Hilla Becher), 2017

Materialien: Altholz, Holz, Jackoboard, Haftputzgips, Acryl

Maße: ca. L 80 x B 80 x H 80 cm
Preis auf Anfrage



Chamaechorie (CuZn 1), 2015

Material: Messing

Technik: Messingguss

H 37 cm x B 55 cm x L 40 cm

Preis auf Anfrage



Chamaechorie (CuZn 2), 2015

Material: Messing

Technik: Messingguss

L 27 x B 30 x H 26 cm

Preis auf Anfrage



Chamaechorie (Meißen), 2015

Materialien: Altholz (Balken, Tischplatte), Holzwerkstoffe, Streckmetall, Haftputzgips, Farbe, Lack

L 200 x B 130 x 120 cm

Preis auf Anfrage



Chamaechorie (Ulm), 2017

Materialien: Raketenleisten, Papier, Haftputzgips, Acrylfarbe

Maße: L 15 cm x B 10 cm x H 11 cm

Preis auf Anfrage

 

 



Bitte kontaktieren Sie uns hier für weitere Informationen zu verfügbaren Werken.